Romy Petrick
Sopran

Auswahl Liedprogramme


Dresdner Lieder - Kompositionen aus Dresden aus drei Jahrhunderten

In Dresden entstand eine Vielzahl von Liedkompositionen, die neben den großen Opernaufführungen im kleinen, häuslichen Kreis aufgeführt wurden. Die Sopranistin stellt gemeinsam mit der Pianistin Liana Bertók Kompositionen von Johann Gottlieb Naumann, Ferdinando Paer, Heinrich Marschner, Robert und Clara Schumann und Arthur Immisch vor, die in der Elbestadt entstanden sind. So wird der Spannungsbogen von der Frühklassik zum 20. Jahrhundert gespannt und man entdeckt die Stadt Dresden von der musikalischen Seite. Passend zum Programm liegt eine CD-Einspielung vor.


Johann Gottlieb Naumann (1741 - 1801) -

  der vergessene Dresdner

Hofkapellmeister Johann Gottlieb Naumann war zu Lebzeiten fast berühmter als Mozart. Er wirkte an vielen europäischen Höfen und komponierte unzählige Lieder für seinen Freundeskreis, die heute in Vergessenheit geraten sind. Die Lieder, die im Seifersdorfer Kreis oder in Dresden aufgeführt wurden, gerieten in Vergessenheit. Liana Bertók und Romy Petrick wirdmen sich gemeinsam mit der Geigerin Anett Baumann (Staatskapelle Dresden) in ihrer aktuellen CD-Einspielung diesen seltenen Kostbarkeiten, die einen Einblick in die anspruchsvolle Hausmusik des 18. Jahrunderts in Dresden geben. Darunter befindet sich eine der ersten Vertonungen von Schillers "Ode an die Freude" und seines Gedichtes "Die Ideale", Lieder nach Texten von Goethe und Elisa von der Recke.



"Der Fall Wagner" - Nietzsche und Wagner im Spannungsfeld ihrer Freundschaft

1869 begann eine Jahrhundert-Freundschaft: Nietzsche und Wagner tauschten sich über die großen Fragen des Lebens aus. Viele Kompositionen und Schriften entstanden in dieser Zeit. Was als Idylle begann, verwandelte sich nach Jahren in eine erbitterte Feindschaft, die öffentlich ausgetragen wurde. Briefe und Texte aus der Zeit, die durch den Schauspieler Johannes Gärnter vorgetragen werden, belegen die Entwicklung ihrer Beziehung. Die Sopranistin Romy Petrick gestaltet mit der Pianistin Liana Bertók das Konzert. Es erklingen u.a. Wagners Wesendonck-Lieder, Kompositionen Nietzsches und Vertonungen andere Komonisten nach Texten Nietzsches - ein spannendes Programm durch Philosophie- und Musik.




"Nur wer die Sehnsucht kennt" - romantische Kompositionen für Klarinette und Gesang

Klarinettistin Susanne Ehrhardt, Sopranistin Romy Petrick und die Pianistin Marlies Jacob widmen sich in diesem Programm der außergewöhnlichen Kombination von Klarinette und Gesang. Besondere Highlights sind "Der Hirt auf dem Felsen" von Franz Schubert und "Schon lacht der holde Frühling" von Mozart. Die außergewöhnlichen Klangfarben der Klarinette mischen sich wunderbar mit den Facetten der menschlichen Stimme, die die Sehnsüchte und Gedanken großer Dichter transoportiert. Virtuose Stücke für Klarinette solo runden den Liederabend ab.